Getagged: Wahlkampf

Du, Rainer Brüderle,

bist entweder grundehrlich, völlig behämmert oder einfach nur bräsig-tapsig wie Benjamin Blümchen. Letzterem kann man ja nie wirklich böse sein, was zumindestens ansatzweise erklären würde, warum Du, Rainer, noch immer in der aktiven Politik herum irren darfst. Deine geistigen Ausbringungen („Ich bin nicht dazu angetreten, um die Menschen träumen zu lassen.“) sind dabei, in der Regel, aber mindestens genauso sinn- und belanglos, wie die Stories um welche sich Karla Kolumna prügeln muss, um den Neustädter-Alltag ein wenig zu pimpen. Jetzt aber, hast Du Dein persönliches – böses Gift emittierendes – Fukoshima, lieber Rainer. Man weiß derzeit noch nicht, wie schlimm sich Dein intellektueller Fallout wirklich auswirkt, ahnt aber nichts Gutes, sofern man je Gutes ahnte, im Bezug auf Deine Partei. So hatte deine Hirnschmelze damit begonnen, daß Du Deine nachhaltig strahlenden Lobby-Kollegen beruhigen wolltest:

„Der Minister bestätigte dies und wies erläuternd darauf hin, dass angesichts der bevorstehenden Landtagswahlen Druck auf der Politik laste und die Entscheidungen daher nicht immer rational seien.“ (SZ)

Herrlich. Aber, hey: Jetzt kann man’s doch locker angehen lassen! Behaupte doch genauso fromm, frisch und frei, von der Leber weg, einfach noch folgendes:

„Außerdem besitzen deutsche Wähler die Aufmerksamkeitsspanne einer Stubenfliege!“ oder „Meine Partei kümmert sich ausschließlich um die monitären Interessen der elitären Gesellschaftsschicht! Um wen denn auch sonst?“, oder „Westerwelle ist schwul!“. Nichts davon wäre gelogen und Du tätest uns allen einen riesen gefallen. Weil zumindestens zwei der drei Aussagen ebenfalls schon immer irgendwie unausgesprochen im Raum standen.

Kann Dein Eintritt in den Ruhestand kaum noch abwarten: Dieser Autor.