Getagged: Programm

POW! POW! POW!

Detlef D! Soost, Sie alter TV-Selektions-Heroe. Seit mehr als 10 Jahren rufen Sie die ganzen Hobbyflöter, Blamagebarden, verwöhnten nörgel Tussies, zwanghaft behämmerte Heinis und fremdgesteuerte Größenwahnsinnige zusammen, um dann die – am Ende Ihrer Show – willfährigsten Quarktüten herauszufiltern. Diese werden, völlig verdient und mit jedem Recht, von der schmierigen Musikindustrie solange benutzt, bis – auch nach hartnäckigem Gedrücke – kein Saft mehr austritt. POW!

Jedes, wirklich jedes verdammte mal, bin ich tieftraurig, dass Sie Ihr formbares Genmaterial wieder in die Freiheit entlassen müssen. Dabei gibt es doch noch mehr zu tun. Man könnte denen den geheuchelten Individualismus und den sowieso zu nichts führenden freien Willen, auch mal so richtig austreiben. Erst brechen und dann vielleicht wieder aufbauen. Oder? POW! Eine willenlose Teenie-Armee, die schlechte Songs performen müssen dürfen, und zur immer gerechten Strafe zum ESC genötigt werden? POW! Oder schlussendlich in einer RTL2-Musik-Sendung auftreten müssen: Dort wie Tanzbären herumwackeln dürfen und dann final zum schlechten Playback, im Duett mit Jürgen Drews, getrieben werden! POW!

Aber, und alleine dafür ritze ich mir Ihr Konterfei auf meinem gestählten Bauch, Sie wissen es einfach besser. Ihnen ist es keinesfalls entgangen, dass Sie einen erheblichen Teil der vorstelligen Vollmeisen einfach so nach Hause schicken. Ohne auch nur einen Cent daran zu verdienen. Die Dicken, und Superdicken, halt. Eben diese, sonst unbrauchbaren, Versager laden Sie jetzt in Ihr, vor purer Menschenliebe strahlendes, Programm ein. Denn nichts, wirklich gar nichts, ist einträglicher als diese dicken Dumpfbacken, die so fettverseucht dröselig sind und Ihnen 79 Ocken bereitwilligst in die Hand drücken, damit sie Ihre Motiviationskünste per Mail empfangen, wie einst Maria diesen hässlichen Knaben.

Ich finde, nicht erst seit heute, dass wir schon längst alle Kaiser-Wilhelm-Statuen mit einer Bronzeversion Ihrer hübsch trainierten Gestalt hätten ersetzen sollen. Oder wenigstens Soest endlich Soost schreiben sollten. Hammertyp.

POW! POW! POW!

http://www.10wbc.de // Foto Credit: Bernd Jaworek

Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

Könnte man meinen. Hat RTL die Finger im Spiel, könnte es auch „Humor ist, wenn keiner lacht“ heißen. Denn nur so, oder mit einer zweifelhaften Antidepressiva-Dosierung für die Programmplaner, ist es zu erklären, wie RTL auf die flapsige Idee kommt, dass derbe gestakste Dialoge, die den Humoreffekt von Hausstaub besitzen, von Protagonisten in die Mikrophone gelesen werden, die selbst in Ihren Hauptberuf „Stand-Up-Comedian“ allenfalls mäßig witzig sind, supi lustig sein soll.

Und nein, ich rede nicht von „Sieben-Tage-und-sieben-dämliche-Gesichtsunfälle-deren-Gags-wirken-wie-Schimmel-schmeckt“, nein, nein. Ich rede von der „RTL Comedy Woche“. Der Inhalt ist allerdings weitestgehend deckungsgleich. Eventuell sogar noch schlechter.

Lange Rede, gar kein Sinn: Hat man wertvolle Lebenssekunden, mit der Erfüllung der furchtbar guten Idee unbedingt diese Sendung sehen zu wollen, verschwendet, und schaltet – von Abscheu und panikhafter Verzweiflung getrieben – beispielsweise zum zweiten Kanal, sieht dann die beiden spontanen Spaßkanonen Gundula Gause und Klaus Kleber, während sie ein Feuerwerk an cleveren Sprüchen und witzigen Dialogen abbrennen, um Ihr Journal schlußendlich abzumoderien, dann könnte man sich Kringeln vor lachen. Der humorlosen Wachkomahölle gerade noch entronnen.

Da hat man es mal wieder: Wird einem das TV-Programm zu blöde, muss man nur den an RTL verschwendeten Programmplatz ansteuern. Davon beeindruckt wirkt alles andere plötzlich um längen besser.

Das Ding.

Die politische Landschaft Deutschlands ist bunt und zuweilen recht putzig, wenn es gerade einmal nicht um die FDP – inklusive zugehörige Flachzangen – geht. Dabei ist es recht wertvoll, daß wir heutzutage, anstatt drei Bundesparteien in den ersten 30 Jahren der Republik, demnächst – wahrscheinlich mit der Systemadministatorenpartei „Piraten“ – ganze 6 klugscheißende Parteien im Reichstag bewundern dürfen. Apropos bewundern: Richtig witzig kanns werden, wenn völlig Hippe Parteien mit viel Langeweile, und vermutlicherweise Unmengen von Wodka im Blut, wie zum Beispiel „Die Linke“, ein Grundsatzprogramm veröffentlichen. Denn geht es nach dieser Post-Kommunistischer-Neo-Demokratischer-Partei, dürfen wir uns nach der Machtergreifung über folgendes – „Das Ding“ genannte – freuen:

  • Die Bundeswehr wird abgeschafft, stattdessen schickt Deutschland ein „Willy-Brandt-Korps“ (sowas wie das „Technische Hilfswerk“), um überall Gutes zu tun.
  • Alle Drogen werden legal.
  • Großbanken werden verstaatlicht.
  • Energie, Wasser, Mobilität, Wohnen, soziale Infrastruktur, Gesundheit, Bildung und Kultur sollen „öffentlich organisiert und garantiert“ werden.
  • Alle arbeiten ab sofort nur noch 30 Stunden die Woche.
  • Hartz4 wird gestrichen, dafür gibt es: „Bedarfsdeckende und sanktionsfreie Mindestsicherung“.
  • Internet für alle.
  • Ausserdem: Auflösung der Nato und stattdessen irgendwas mit Russland machen.

Ich find es witzig.

Anbei ein Paar Links zum Thema:

Die Zeit: Wovon die Linke träumt

N-TV: Das Ding

Focus: Linke beschließt Parteiprogramm mit fast 97 Prozent

Welt: Linke beschließt Programm zum Systemwechsel

Tagesschau: Mit neuem Programm in die Zukunft

Tagesschau: Fast 100 Prozent für den Systemwechsel