Ja klar, Fräulein Katzenberger!

Du gibts Dir tatsächlich große Mühe mit unsagbar wenig Grund immer mal wieder in den Medien aufzutauchen, um dadurch die Nerven des ahnungslosen Konsumenten aufs äußerste zu testen. Dieses Mal hast Du Dir die Bild am Sonntag ausgesucht. Glückwunsch. Die haben Dich nämlich immer verdient. Diese Bande. Neben dem Rezitieren von lausigen Albert-Einstein-Phrasen, und des kecken nachfragens, wer denn Kurt Tucholsky eigentlich sei, weißt Du gekonnt légère darauf hin, daß Dich die fiesen imaginären Leute nur als dämlich identifizieren, weil Du Blond zu sein glaubst und Dich schminkst, es jedenfalls versuchst. Genau! Bravo! Mal ehrlich – Katze – ganz unter uns: Das Interview hat erst richtig Drive bekommen, als es um die echten Brüste der Interviewerin, und um Dein verpfuschtes Perma-Make-Up ging. Alles andere hättest Du auch den Schließer Deines Vertrauens erzählen können.

Formuliert schonmal die Einweisung: Dein Autor

2 Kommentare

  1. Michael

    Erstens muss ich sagen, dass ich mich wirklich freue, diesen Blog gefunden zu haben. Zur Katzenberger. Ganz ehrlich bestätigt sie die These: „Woher soll ich wissen was ich denke, wenn ich es noch nicht ausgesprochen habe?“ Zuerst fand ich sei einfaqch nur blöd. Mittlerweile denke ich, dass das Fernsehpublikum nichts anderes verdient hat. Naja, sie ist auf jeden Fall herrlich autentisch. Kann ich wirklich gut finden. wenn ichs richtig gehört hab ist sie aus Ludwigshafen. Naja, zu der Stadt und deren Bewohner hab ich als Mannheimer ein gespaltenes Verhältnis. Mal so ausgedrückt. Für nen Ludwishafener ist Mannheim über die Brücke, Für nen Mannheimer Ludwigshafen irgendwo zwischen Australien und Neuseeland. Trotzdem, Respekt vor der Katzenberger. Ich bin mir nicht sicher wer da eigentlich wen vorführt. Belangloser sich über ein verpfuschtes Permanentmakeup oder falsche Brüste zu plaudern und das noch über den Aeter zu schicken kann es eigentlich nicht mehr werden. Gut die Boulevardmagazine machen es einem ja immer wieder vor. Also Glotze aus und ran ans wirkliche Leben.

    Michael

    • tageswahn

      Vielen Dank!

      Ja, mein Bild von Katze hat sich auch ein wenig geändert. Klar, die Gute hat definitiv zu heiß geduscht, aber jetzt ist da viel mehr Mitleid in mir. Sie scheint ja echt ein netter Mensch zu sein, der so überhaupt nicht fies wirkt. Wenn ich Sie reden höre, so scheint sie mir immer ein wenig Naiv zu sein. Dafür hat sie einen Mörder-Dialekt. Was das Bild aber nur abrundet. Schade, dass sie keine Hilfe bekommt, denn in wenigen Jahren wird sich keine Sau mehr so recht an Sie erinnern, bis dahin muss sie ausgesorgt haben, sonst wirds doof für sie.

Feedback - Lass es einfach raus...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s